Ein Jahr nach Hanau | 19.02.2021

Wir gedenken – Wir klagen an – Wir fordern

Am 19. Februar 2021 jährt sich der rassistische Terroranschlag in Hanau-Kesselstadt, bei dem ein rechtsmotivierter Terrorist neun junge Menschen mit Migrationshintergrund ermorderte. In Gedenken an Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Said Nesar Hashemi und Fatih Saraçoğlu.

Sie fielen diesem schrecklichen Attentat ausschließlich aufgrund ihres Abweichens von der weiß-Deutschen Norm zum Opfer. Was geschehen ist, macht uns ein Jahr später noch immer fassunglos, traurig und wütend!

Wir trauern um alle, die durch rassistische, rechte, antisemitische, antikurdische und gadjé-rassistische Angriffe ihr Leben verloren haben.

Wir schließen uns den Worten der Angehörigen, Überlebenden und Betroffenen an, wir fordern Taten statt leerer Worte. Die politische Dimension des Anschlags von Hanau wird ausgeblendet. Die Waffenerlaubnis, die der Täter besaß, die Notrufe, die ignoriert wurden, und der blockierte Notausgang der Shisha-Bar reihen sich ein in eine Endlosschleife rassistischer Strukturen des Staates. Allein durch den Druck von zivilgesellschaftlichen Akteur*innen, allen voran der Initiative 19. Februar, haben wir diese Veröffentlichungen zu verdanken.

Schließt euch uns an:

Gedenkinstallation am 19.02. ab 14h auf dem Marktplatz und Video/Sound Installation vor der Glocke

Kundgebung am 19.02. um 18h am Martkplatz in Bremen

Stay safe! Bringt eure Masken, haltet euren Abstand!

Kein Vergeben – Kein Vergessen! Hanau ist überall!

MIGRANTIFA BREMEN X BÜNDNIS GEGEN RECHTS

Twitter: @moin_migrantifa

Instagram: @moin.migrantifa