Pressemitteilung – “Bremer Bündnis gegen Rechts” entfernt Hakenkreuz an Mauerresten am Überseemuseum

Am Samstag, den 21.8, um 11 Uhr entfernte das Bremer Bündnis gegen Rechts drei Hakenkreuze. Die Propaganda-Symbole für den Nationalsozialismus wurden auf den Überresten der Berliner Mauer am Überseemuseum aufgeschmiert. David vom “Bremer Bündnis gegen Rechts” sagt dazu: “Es ist unerträglich, dass rechtsextremes Symbole an einem Gedenkort unentfernt bleiben”. Zuletzt ist Frank Imhoff, Präsident der Bremer Bürgerschaft, negativ durch einen Pressetermin vor dem Gedenkort an die Mauertoten aufgefallen. Das NS-Propaganda-Symbol wurde gut erkennbar abgelichtet ohne eine Entfernung durch die Stadtreinigung in Auftrag zu geben. Vor allem Gegenüber Angehörigen von Opfern des Nationalsozialismus sieht das “Bremer Bündnis gegen Rechts” sich in der Pflicht und entschloss sich dazu selbstständig und professionell die rechtsextreme Symbol zu entfernen.